Menu:


Hannover Marathon

2.5.2004


STARTUNTERLAGEN

Die Ausgabe der Startunterlagen am Vortag geht bei mir schnell vonstatten. Keine langen Schlangen oder Wartezeiten.

WETTER

Nach einen schönen, sonnigen Samstag nächtlicher Dauerregen. Auch am Morgen gießt es noch in Strömen. Erst auf dem Weg zum Start geht der Regen in Nieselwetter über. Meine Birkenpollen geplagte Lunge freut sich, dass die Luft gereinigt und all Pollen mittlerweile in die Leine gespült wurden und macht deshalb beim Laufen keine Probleme. Später beim Laufen allerdings zum Teil wieder kräftigerer Regen und kalter Wind.

VOR DEM START

Die Kleiderbeutel sind ohne Startnummer. Mit schwarzem Stift wird diese auf die dunkelblauen Beutel geschrieben. Aber wider Erwarten klappt alles trotzdem (zumindest bei mir)!

START

Nachmelder werden bestraft, so muss ich trotz einer Bestzeit von unter 3 Stunden im Block ganz hinten starten muss. Ich brauche über eine Minute bis zur Startlinie, aber nach einigen Stopp and Gos geht der Lauf zügig los.

STRECKE

Die Strecke besteht aus 2 Runden und ist bis auf ein paar wenige, leichte Steigungen nahezu eben. Es gibt allerdings einige recht enge Kurven. Es geht zunächst nett am Maschsee vorbei und immer wieder an Grün vorbei, später durch die Innenstadt aber auch durch ziemlich langweilige Gegenden.

STRECKENVERPFLEGUNG

Super organisiert, einfach Spitze. An vielen Stellen und immer ausreichend, sowohl was Essen als auch was Getränke angeht!

ZUSCHAUER

Die gibt es tatsächlich! An einigen Stellen in der Altstadt super Anfeuerung, Hamburg-/Berlin-tauglich bei der "Letzte-Kilometer"-Fahne. Sonst keine oder nur Zuschauer in kleinen Gruppen, die man aber dafür umso genauer mitbekommt. Ein einsamer, aber unermüdlicher Anfeuerer mit Kind am Maschsee: "Los lauft gefälligst - ich habe schließlich auf euch gewettet" - "Auf geht's, wir sind alle nicht zum Spaß hier" - "Lauf! Es reicht, wenn das die Roten gestern nicht getan haben" (mit "die Roten" waren die Fußballer von Hannover 96 gemeint, die am Vortag 1:4 verloren).

DIE ABSOLUTE KATASTROPHE

war der Zeitpunkt des Halbmarathonstarts. Marathonis mit Endzeit um die 3:10 Std. laufen mehr oder weniger direkt in die startenden HalbmarathonläuferInnen. Ich selbst laufe die letzten Kilometer nur noch Zick-Zack, werde ausgebremst und kann den in dieser Phase eigentlich benötigten gleichmäßigen Trott überhaupt nicht mehr laufen. Zu viele der hinteren Halbmarathonis laufen in Gruppen nebeneinander und versperren den Weg. Und auf meine wirklich netten Aufforderungen doch bitte nicht nebeneinander zu laufen und Patz zu machen, gibt es praktisch nur dumme Antworten und Gemecker.

LAUF

Ansonsten ist es aber ein netter Lauf mit meinem Lauffreund vom SCC Berlin. Kurzfristig organisiert und wie geplant im "knappen" 6er-Trainingslaufschnitt, also mit einer Endzeit knapp unter 3:27 Stunden .

ZIEL

Im Gegensatz zu anderen Berichten sind meine Cheerleader-Mädchen nett und lächeln. Aber auch ich denke, schöner ist es, die Medaillen den Finishern umzuhängen und nicht einfach nur in die Hand zu dr&uum;cken.

ZIELGEBIET

Wie fast überall bei größßeren Marathons ziemlich eng und voll. Durch den Regen ist die Wiese leider sehr matschig. Umkleiden und Duschen machen deshalb wenig Freude, was ich folglich erst in der Wohnung meiner in Hannover lebenden Schwester mache.



Hannover Marathon


www.michael-schatz.de