ROM MARATHON 2006
(26.3.)



Morgenlauf im Park der Villa Borghese:
Schöner Park zum Joggen. Teilweise toller Blick auf Rom









Startnummernausgabe:
Leider weit außerhalb, etwas chaotisch mit langen Schlangen am Samstag




Am Donnerstag




Am Samstag







Streckenplan mit Autogrammen


Vor dem Start:
Vor dem Kolosseum. Leider nur 21(!) Toiletten für ca. 15.000 StarterInnen.
Der Besuch der ersten Toilette auf der Strecke ist für mich somit fest eingeplant, meine geplante Zeit dort dann schon verloren :-)





"Wilutzky-Express" mit Ciro
Arme antike Mauer:
zu wenig Toiletten am Start


Start:





Strecke:

Wunderschön durch Rom führend! Aber auch sehr schwierig, da hügelig und fast durchgehgend unebener Straßenbelag.
Wasser nur alle 5 km, dazwischen leider nur Schwämme! Zu wenig Flüssigkeit bei den an diesem Tag heißen Temperaturen.
Die Rettungskräfte müssen viele dehydrierte LäuferInnen versorgen.
ZuschauerInnen: wo? :-)
Die Leihchips zur Zeitmessung waren hinten an der Startnummer angebracht und gingen reihenweise verloren,
so dass Viele eine geschätzte Brutto-/Nettozeit entsprechend der Uhr am Ziel erhielten.
Allerdings wußten sie erst am Ziel, on sie ü:berhaupt gewertet würden.
Aber genialer Start- und Zielsprecher. Rasend schnell und laut. Ich hätte stundenlang
begeistert zuhören können, ohne etwas zu verstehen.





Engelsburg
Auf dem Weg zum Vatikan/Petersplatz
Piazza Navona

Ziel:
Wieder zurück am Kolosseum.
Toller Zugläufer: ich überhole einen der 3:30-Zugläufer mit all seinen Luftballons bei Km 35
und komme trotzdem nach 3:30 Std. ins Ziel. Mir egal, aber wer auf die Zeit trainiert hat...






Rom danach:




Relaxen der HeldInnen
Rom ist natürlich auch ohne Marathon immer eine Reise wert


Rom Marathon

Zurück/Back